Das Wunder ist schnell erzählt: Jesus heilt einen Taubstummen, der auch noch von einem Dämonen besessen ist – und damit enden auch die Wunderberichte des Matthäus-Evangeliums.    Viel wichtiger ist dem Evangelisten, wie die Menschen reagieren.weiterlesen

Eigentlich ist das mit dem Christ-Sein ja ganz einfach. Es geht darum, zwei Dinge zu tun: Gott zu lieben, und den Nächsten wie sich selbst. Eigentlich sind es sogar drei. Wer sich selbst nicht liebt, kann auch andere nicht lieben. Aus dieser Einfachheit weiterlesen

Der Jakobusbrief bedient sich einer deutlichen Sprache. Ihm geht es darum, dass der Glaube Konsequenzen zeitigt. Glaube für sich allein ist kein Glaube. Im Gegenteil – er läuft nicht nur ins Leere – er ist tot. Jakobus geht es immer um ein tätiges weiterlesen

Der Evangelist Lukas hält sich mit seinem Evangelium im Großen und Ganzen an den Ablauf des Markus-Evangeliums, dem auch Matthäus folgt. Dann aber beginnt er mit dieser kurzen Perikope einen längeren Einschub. Es ist der sogenannte Reisebericht, der eweiterlesen